Aktuelles

- Entscheidungen

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 3.8.2016 – XII ZB 616/15

Entscheidung des Bundesgerichtshofes zur mangelnden Eignung einer Person als Betreuer in Vermögensangelegenheiten. FamRZ 2015, Heft 20.

- Entscheidungen

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 6.7.2016 – XII ZB 493/14

Entscheidung des Bundesgerichtshofes zu in die Zukunft gerichteten Dauervergütungsanträgen und Rückforderungen überzahlter Betreuervergütung.

- Entscheidungen

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 13.7.2016 – XII ZB 46/15

Entscheidung des Bundesgerichtshofes zur Feststellung der Qualifikation eines Sachverständigen vom Gericht. Erscheint in FamRZ, Heft 19.

- Entscheidungen

OLG Schleswig, Beschluss v. 25.4.2016 – 3 Wx 122/15

Das OLG Schleswig zu einem gemeinschaftlichen Testament eines in Deutschland lebenden Polens mit seiner deutschen Ehefrau.

- Redaktionsmeldungen

Beitrag von Vizepräsident des OLG a. D. Reinhardt Wever in FamRZ 2016, Heft 19

In FamRZ 2016, Heft 19 erscheint die Rechtsprechungsübersicht zur Vermögensauseinandersetzung der Ehegatten außerhalb des Güterrechts.

- Redaktionsmeldungen

Beitrag von Notar Dr. Christof Münch in FamRZ 2016, Heft 17

In FamRZ 2016, Heft 17 finden Sie die aktuellste Rechtsprechungsübersicht zum Erbrecht von Notar Dr. Christof Münch.

- Entscheidungen

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 13.7.2016 – XII ZB 488/15

Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 13. Juli 2016 zum Widerruf von Vorsorgevollmachten. Lesen Sie die Leitsätze auf famrz.de.

- Entscheidungen

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 29.6.2016 – XII ZB 300/15

Der BGH hat beschlossen: Ein von der Vermögensverwaltung ausgeschlossener Elternteil kann eine Erbschaft im Namen des Kindes nicht ausschlagen.

- Entscheidungen

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 22.6.2016 – XII ZB 142/15

Bundesgerichtshof: Die Bestellung eines Prozesspflegers ist nicht mit der sofortigen Beschwerde anfechtbar. Erscheint in FamRZ 2016, Heft 19

- Entscheidungen

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 22.6.2016 – XII ZB 490/15

Der BGH zur Ermessensausübung bei externer Teilung von Anrechten mit einem geringen Ausgleichswert im Versorgungsausgleich.