Aktuelles

- Pressemitteilungen

Der Paritätische veröffentlicht Positionspapier

Der Paritätische veröffentlichte ein Positionspapier zur Verbesserung der Lage von Kindern mit einem inhaftierten Elternteil.

- Pressemitteilungen

Heute im Bundestag Nr. 283 vom 03.05.2017

Die Bundesregierung hat nun den Fünften Armuts- und Reichtumsbericht als Unterrichtung vorgelegt. Die Armutsrisikoquote bewegt sich von 2005 bis 2014 auf gleichem Niveau.

- Pressemitteilungen

Pressemitteilung des Bundesamts für Justiz Nr. 014/2017 vom 2. Mai 2017

Das Bundesamt für Jusitz hat zum ersten Mal zu einer Fachtagung zur grenzüberschreitenden Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen im Ausland eingeladen.

- Pressemitteilungen

Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums Nr. 047 vom 28.04.2017

Die Freie Hansestadt Bremen übernimmt Verantwortung als Arbeitgeber und beteiligt sich am Ergänzenden Hilfesystem für Betroffene sexuellen Missbrauchs.

- Pressemitteilungen

Heute im Bundestag Nr. 200 vom 27.03.2017

Laut Experten fällt der Bedarf an Kita-Plätzen bis 2020 deutlich höher aus als die geplanten 100.000 Plätze. Mehr auf FamRZ.de.

Heute im Bundestag Nr. 277 vom 27.04.2017

Nun soll nach sechs Jahren die Istanbul- Konvention durch Deutschland mit dem jetzt vorgelegten Gesetzentwurf ratifiziert werden. Lesen Sie mehr auf FamRZ.de!

- Pressemitteilungen

Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen nachhaltig gestärkt

Ratifizierung der Istanbul- Konvention: am internationalen Frauentag hat die Bundesregierung dem Gesetzentwurf zum Schutz der Frauen vor Gewalt zugestimmt.

Heute im Bundestag Nr. 276 vom 27.04.2017

Der von den Koalitionsfraktionen eingebrachte Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Kinderehen geht in die erste Lesung. Mehr dazu auf FamRZ.de

Heute im Bundestag Nr. 275 vom 27.04.2017

Beschränkung der medizinischen Zwangsbehandlungen per Gesetz auf das unabdingbare Maß ist offenbar schwierig. Lesen Sie mehr auf FamRZ.de.

Heute im Bundestag Nr. 275 vom 27.04.2017

Ein Gesetzentwurf zur Einführung eines Hinterbliebenengeldes stößt auf teils grundsätzliche, teils spezifische Bedenken. Mehr dazu auf FamRZ.de.