Aktuelles

- Entscheidungen

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 16.11.2016 – XII ZB 328/15

Lesen Sie auf famrz.de Leitsätze zur Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 16. November zur Rückführung von Pflegekindern.

Regierungsentwurf wurde am 21.12.2016 beschlossen

Das Kabinett hat einen Gesetzentwurf zur Regelung des Rechts auf Kenntnis der Abstammung bei heterologer Verwendung von Samen beschlossen.

- Entscheidungen

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 5.10.2016 – XII ZB 464/15

Lesen Sie auf famrz.de die Leitsätze zur BGH-Entscheidung zum Vergütungsanspruch des Verfahrensbeistands in einer Kindschaftssache.

- Redaktionsmeldungen

Kostenloser Download für Android-Geräte

Laden Sie sich im Google Play Store die App "PKHilfe17" herunter und berechnen Sie Prozesskostenhilfe-Raten bequem mit dem Handy oder Tablet.

- Redaktionsmeldungen

Neues FamRZ-Buch 43 erscheint voraussichtlich im März

Dr. Susanne Kappler und Dr. Tobias Kappler sind die Autoren des neuesten FamRZ-Buches, das Anfang 2017 im Gieseking Verlag erscheint.

- Entscheidungen

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 23.11.2016 – XII ZB 385/16

Lesen Sie auf famrz.de die Leitsätze zur Entscheidung des Bundesgerichtshofes zur Qualifikation des Gutachters im Unterbringungsverfahren.

- Redaktionsmeldungen

Beitrag von Direktor des AmtsG Dr. Andreas Holzwarth in FamRZ 2017, Heft 2

In FamRZ 2017, Heft 2, erscheint am 15.1.2017 die Rechtsprechungsübersicht zum Versorgungsausgleich von Dr. Andreas Holzwarth.

- Redaktionsmeldungen

Prof. Dieter Schwab blickt auf 40 Jahre Eherechtsgesetz zurück

2017 sei gewissermaßen gleich in mehrfacher Hinsicht ein Jubiläumsjahr für das Familienrecht, so Prof. Schwab in FamRZ 2017, Heft 1.

- Entscheidungen

Bundesgerichtshof, Beschluss v. 23.11.2016 – XII ZB 149/16

Lesen Sie auf famrz.de die Leitsätze zur Entscheidung des Bundesgerichtshofs zur Kindeswohlgefährdung im Sinne des § 1666 I BGB.

Pressemitteilung des Italienischen Verfassungsgerichts vom 8. November 2016

In Anschluss an die EMRK-Entscheidung vom 7.1.2014 entschied nun das italienische Verfassungsgerecht, dass alles andere diskriminierend ist.