Tagung zum Kindeswohl in Familienrechtsstreitigkeiten

Tagung zum Kindeswohl in Familienrechtsstreitigkeiten

event_note Veranstaltung: - Tutzing

Die Evangelische Akademie Tutzing veranstaltet vom 26.-28.1.2018 eine Tagung zum Thema „Zum Wohle des Kindes? Moderne Lösungen in Familienrechtsstreitigkeiten zwischen Wohltat und Risiko für das Kind“. Das Ziel der Veranstaltung ist, darüber zu informieren, dass sich gerichtliche Entscheidungen zum Lebensmittelpunkt des Kindes oder zur Regelung des Umgangs sich heute vorrangig am Kindeswohl orientieren. Die vortragenden Expertinnen und Experten zeigen die damit einhergehenden ethischen Fragen in ihrer gesellschaftlichen Relevanz auf. Eingeladen sind alle Interessierten.

 

Fokus auf Kindeswohl hat Nebenwirkungen

Die rechtliche Stellung von Kindern hat sich geändert: Sie haben eigene Rechte und eine eigene Vertretung vor Gericht. Der Begriff des Kindeswohls wurde aus dem eher pragmatischen und situationsspezifischen familienrechtlichen Kontext gelöst und verfassungsrechtlich aufgewertet. Die Diskussion der psychologischen Aspekte, besonders die Arbeit der psychologischen Gutachter, ist in den letzten Jahren vermehrt Thema von Kritik und Berichterstattung in den Medien geworden. Der Psychologe oder die Psychologin ist aber stets nur einer von vielen professionellen Akteuren im Familienrechtsverfahren, an dem heute zahlreiche Disziplinen beteiligt sind.

Das Dilemma ist offensichtlich: Zwar ist einerseits die Rechtsposition des Kindes gestärkt worden. Andererseits erhöht die zunehmende Fokussierung auf die Kindesinteressen den Bedarf an professionellen Akteuren, die die Belange des Kindes zu prüfen und wahrzunehmen haben. Dies kann vermehrt zu Belastungen der Kinder führen, zumal wenn diese sich in einem starken Loyalitätskonflikt befinden. Die Tagung richtet sich das Augenmerk auf die Risiken und Nebenwirkungen, die mit dieser im Prinzip positiven Entwicklung verbunden sein können. Die Referentinnen und Referenten stellen die Frage, ob und wie man ihnen durch vernünftige Steuerung der interdisziplinären Lösungsbemühungen begegnen kann.

Der Teilnahmebeitrag für die Veranstaltung beträgt 90 Euro. Eine Anmeldung ist über die Anmeldekarte möglich, die dem Programm beigefügt ist. Das Tagungsprogramm laden Sie hier herunter:

Zurück