Rechtsprechungsübersicht zum FamFG im Jahr 2018

Beitrag von Martin Streicher in Heft 8

In FamRZ 2019, Heft 8 erscheint die Rechtsprechungsübersicht zum FamFG im Jahr 2018 von Vizepräsident des LG a. D. Martin Streicher. Der Beitrag berichtet über die weitere Entwicklung der Rechtsprechung zum FamFG im Jahre 2018 und schließt damit an den Beitrag des Autors in FamRZ 2018, 564 ff. (FamRZ-digital | FamRZ bei juris), an. Er berücksichtigt die vom 1.1.2018 bis 15.1.2019 veröffentlichte Rechtsprechung. Mit einem Abonnement von FamRZ-digital können Sie den Artikel bereits jetzt online abrufen:

Internationale und nationale Rechtsprechung zum Verfahren in Familiensachen

Hervorzuheben sind im Berichtszeitraum unter anderem Entscheidungen des EuGH zur Brüssel-IIa-VO. Zum Beispiel: Für Art. 10 Brüssel IIa-VO und Art. 3 EuUnthVO (Verfahren Kindesunterhalt) lehnt der EuGH mit seinem Beschluss v. 10.4.2018 zur Rs. C-85/18 PPU: CV ./. DU eine internationale Zuständigkeit der Gerichte im Mitgliedstaat des aktuellen Aufenthalts ab, wenn ein Elternteil das Kind gegen den Willen des anderen Elternteils verbracht hat.

Auch der BGH hat in den letzten Monaten mehrfach zu wichtigen verfahrensrechtlichten Themen entschieden, darunter u.a.:

Diese und alle weiteren wichtigen Entscheidungen fasst Streicher in seinem Beitrag auf 11 Seiten übersichtlich zusammen. Dabei gliedert sich der Beitrag in folgende Themenbereiche:

I. Allgemeine Verfahrensfragen
II. Rechtsmittelverfahren
III. Ehesachen, Verbundverfahren
IV. Kindschaftssachen
V. Versorgungsausgleichssachen
VI. Unterhaltssachen
VII. Vereinfachtes Unterhaltsverfahren
VIII. Sonstige Familiensachen des § 266 FamFG
IX. Anerkennung, Vollstreckungsverfahren
X. (Isolierte) Anfechtung einer Kostenentscheidung
XI. Kosten- und Gebührenrecht, Verfahrenswerte

Zurück