Peer-Review-Verfahren für Gutachten in Kindschaftssachen

- Redaktionsmeldungen

Kompetenzzentrum für Gutachten startet Pilotprojekt

Das Kompetenzzentrum für Gutachten hat ein Pilotprojekt zur professionellen Selbstkontrolle von Gutachtern in Kindschaftssachen gestartet. Ziel ist zu testen, ob und inwieweit sich das aus dem Bereich wissenschaftlicher Publikationen bekannte Peer-Review-Verfahren als System anonymer, kollegialer Rückmeldung auf das Gutachterwesen übertragen lässt. Dies soll dazu beitragen, den Qualitätssicherungsprozess bei psychologischen und medizinischen Sachverständigengutachten sicherzustellen.


Nicht das Ziel: Einführung einer „Instanz für Obergutachten“

Das Pilotprojekt wird vom Kompetenzzentrum für Gutachten durchgeführt und finanziell gefördert durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz sowie der Deutschen Chirurgiestiftung. Auf der Website des Kompetenzzentrums heißt es, dass es bei dem Projekt „weder um die Einführung einer ‚Instanz für Obergutachten‘ noch um die Beurteilung des einzelnen Gutachters [gehe], sondern um die Etablierung eines selbstkorrigierenden Feedback-Systems im Gutachterwesen auf der Basis kollegialer Zusammenarbeit.“

Das interdisziplinäre Kompetenzzentrum für Gutachten vereinigt

  • Information und Service für Rechtspraxis, BürgerInnen und Medien bei Anliegen rund um Sachverständigengutachten zu psychologischen und medizinischen Fragestellungen im Rechtswesen
  • rechtspsychologische und -medizinische (Online-)Fortbildung mit praxisnaher und universitärer Fachkompetenz für Sachverständige, JuristInnen und Angehörige des öffentlichen Dienstes
  • Forschung zu psychologischen und medizinischen Fragen im Rechtswesen

Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.psychologie-recht.com

Zum Weiterlesen:

Mindestanforderungen an die Qualität von Sachverständigengutachten im Kindschaftsrecht - 2. Auflage der Empfehlungen veröffentlicht

Mehr Qualität an Familiengerichten gefordert: Kinderkommission des Bundestags veröffentlicht Stellungnahme

Familiengerichtsbarkeit muss Fehlerkultur überdenken: Beitrag von Richter am OLG Stefan Heilmann in FamRZ 2018, Heft 23

Qualitätssicherung in Kindschaftsverfahren - Antwort der Bundesregierung auf kleine Anfrage der FDP-Fraktion

Mehr Personal und Fortbildungen für Familiengerichte - Bundesregierung und Länder einigen sich auf Pakt für den Rechtsstaat

Zurück