FamRZ-Buch 41: Einstweiliger Rechtsschutz in der familienrechtlichen Praxis

Einstweiliger Rechtsschutz in der familienrechtlichen Praxis
  • Dr. Michael Giers, Direktor des AmtsG
2., neu bearb. Auflage (Febr. 2018)
49.00
Inhalt
Inhaltsverzeichnis
Rezension

Mangelnde Zeit plus unübersichtliche Vorschriften bedeuten beim einstweiligen Rechtsschutz ein hohes Risikopotential (auch bzgl. der Kosten!), zumal hier wichtige Weichen gestellt oder gar Fakten geschaffen werden (z.B. Kindesherausgabe/-rückführung).

Das FamRZ-Buch bringt den schnellen Zugriff samt der dringend erforderlichen Sicherheit: Vom Antrag bis zur Vollstreckung, mit zahlreichen Beispielsfällen, Praxistipps sowie knapp 40 Mustertexten!

Schwerpunkte der Neuauflage sind u.a.:

  • Selbständiges Beweisverfahren und Arrest
  • Einstweiligen Anordnung in Sorgerechtssachen (BVerfG-Rspr.)
  • Verfahrenswerte und Kosten
  • Rechtsmittel in Eilverfahren.

Neu sind u.a.

  • Beschleunigungsrüge und -beschwerde
  • Bestätigter Vergleich in Gewaltschutzsachen
  • Genehmigung freiheitsentziehender Maßnahmen bei Minderjährigen.

Für (Fach-)Anwälte, Richter, Jugendamtsmitarbeiter, Verfahrensbeistände, Vormünder, Pfleger und Sozialhilfeträger.

FamRZ-Buch 41: Einstweiliger Rechtsschutz in der familienrechtlichen Praxis

Mit dem bereits in 2. Auflage erschienenen Werk hat Giers, ein durch zahlreiche Veröffentlichungen ausgewiesener Experte des Familienverfahrensrechts, eine vollständige Darstellung zum einstweiligen Rechtsschutz in Familiensachen vorgelegt.

Direktor des AmtsG Volker Bißmaier in Rpfleger 2018, 574

 

Das sehr gut handhabbare, leicht lesbare und preislich durchaus akzeptable Werk besticht durch vielfältige, praxiserprobte Tipps, umfangreiche praktische Hilfestellungen und zahlreiche Musterformulierungen, die nicht nur der "Einsteiger" schätzen wird.

Richter am KG Dr. Martin Menne, NJ 2018, 350 f.

 

Das Werk sollte, weil es keine Antwort zu den Fragen des einstweiligen Rechtsschutzes offen lässt, auf keinem Schreibtisch, an dem Familiensachen bearbeitet werden, fehlen.

Vizepräsident des LG a. D. Martin Streicher in FamRZ 2018, 1230

 

Mit „dem Giers" ist das Kreuzen im gefährlichen Gewässer des einstweiligen Rechtsschutzes auch unter vollen Segeln kein Problem.

RA a. D. Michael Nickel in NZFam 8/2018, S. 360

 

Zunächst ist positiv zu vermerken, dass sich durch alle Kapitel ein gesundes Maß an Weitsichtigkeit zieht: Giers verknüpft das eA-Verfahren mit dem späteren Hauptsacheverfahren, aber auch mit naheliegenden prozessualen Situationen. Hier zeigt sich ganz klar der positive Aspekt des richterlichen Fokus auf das Verfahren, da er z.B. bestimmte Folgeschritte einfach schon benennt oder empfiehlt, schlicht weil er es aus der eigenen Praxis kennt. So bleibt das eA-Verfahren kein Solitär, sondern wird sinnvoll in das familienrechtliche Verfahren im Ganzen eingebunden. Dazu gehört auch, dass scheinbar Selbstverständliches eben noch einmal kurz aufgeführt oder wiederholt wird, um den Leser im sicheren Kontext zu belassen. [...] Schließlich habe ich mit Freude die kritischen Passagen zur voreiligen Anwendung des eA-Verfahrens in Sorgerechtssachen gelesen. Giers weist hier an etlichen Stellen zu Recht darauf hin, dass ein „dringendes Regelungsbedürfnis“ nicht allzu häufig gegeben ist. [...] Nach meinem Dafürhalten ist die Lektüre dieses Werks mit Nachdruck zu empfehlen.

RAG Dr. Benjamin Krenberger in Die Rezensenten

 

Dieses FamRZ-Buch bietet für das "gefährliche Pflaster des einstweiligen Rechtsschutzes" mit 36 Mustertexten, vielen Fallbeispielen, Tipps und aktuellen Nachweisen aus der Rechtsprechung sowohl einen schnellen Zugang als auch für spezielle Probleme umfangreiche Hilfestellungen und ist damit eine ganz auf die Praxis ausgerichtete Bereicherung im familienrechtlichen Alltag.

Richter am OLG Dr. Alexander Schwonberg in ZfF 2016, 216

 

Zusammenfassend bietet das Handbuch von Giers eine wertvolle Hilfe im Dschungel des einstweiligen Rechtsschutzes in Familiensachen. Der recht moderate Preis macht eine Anschaffung lohnenswert. Sie kann - so das Fazit - uneingeschränkt empfohlen werden.

Direktorin des AG Birgit Niepmann in FamRB 2015, 366

 

Wer im gefährlichen Fahrwasser des einstweiligen Rechtsschutzes segelt, wird froh sein, mit Giers einen kundigen Lotsen an Bord zu haben.

Rechtsanwalt Dr. Christian Strasser in NZFam 22/2015, S. V

 

Die Handschrift des Autors - ein erfahrener Gerichtspraktiker - erkennt man besonders gut an den zahlreichen in das Werk eingearbeiteten Praxistipps und der Arbeitserleichterung dienenden Mustertexten.

Aufs. führender Richter am AG a.D. Dr. Wolfram Viefhues in ZAP Nr. 20/2016, 1055

 

Das Werk wird allen, die sich im Rahmen des Familienrechts mit dem einstweiligen Rechtsschutz beschäftigen müssen, insbesondere Rechtsanwälten und Familienrichtern, eine wirkliche Hilfe sein.

Richterin am OLG Monika Hütter in

Zurück